Menschen müssen auf eine ganze Reihe von Ernstfällen vorbereitet sein – von relativ gängigen Naturkatastrophen bis hin zu seltenen Fällen wie einem durch Sonneneruptionen ausgelösten elektromagnetischen Impuls.

Teil der Vorbereitung ist es, die Natur der jeweiligen Notsituation zu verstehen und zu wissen, was getan werden kann, um die Überlebenschancen zu erhöhen.

Dieser Artikel wird in seinem ersten Teil die Ursachen und Auswirkungen eines EMP beleuchten und in seinem zweiten Teil 12 Schritte beschreiben, die danach zu tun sind.

Ein elektromagnetischer Impuls ist ein kurzer Ausbruch elektromagnetischer Energie. Er kann durch eine Vielzahl natürlicher und künstlicher Ursachen ausgelöst werden.  Die Formen der EMPs unterscheiden sich in folgenden Kriterien:

 

  • Energieform, die den Impulse auslöst (magnetisch, elektrisch, durch Strahlung, transistorisiert)
  • Gestalt der EMP-Wellenform
  • die Frequenz des Impulses

 

EMP Ursachen

Die möglichen Ursachen sind zahlreich und umfassen u.a.:

Meteore – elektromagnetische Energie kann sich entladen, wenn ein Meteor in die Atmosphäre eintritt.

Große Sonneneruptionen – kraftvolle geomagnetische Sonnenstürme mit Ausbrüchen können hochgradige EMPs auslösen. Der letzte EMP dieser Art erfolgte im Jahr 1859.

Elektromagnetischer Impulse eines Blitzes – Normalerweise ein sehr starker aber schnell abfallender Impulse.

Elektrostatische Entladung – Wenn zwei geladene Objekte sich annähern. Dies kann in der Folge eines industriellen Unfalls erfolgen oder durch einen nah an einem geladenen Objekt einschlagenden Blitz. Das heißt, wenn eine große statische Elektrizität generiert wird. Allerdings entsteht meist nur ein EMP mit geringer Reichweite.

Geräte – eine Reihe von Geräten können einen EMP auslösen. Das schnelle Schalten von Benzin-Einspritz-Systemen, elektronischen Motoren und digitalen Schaltkreisen kann stets zu einem EMP führen.

Stromschlag – ein elektrischer Schlag in der Stromleitung kann einen kurzen EMP auslösen, der ungeschützte elektrische Geräte beschädigen kann.

Nicht-nuklearer elektromagnetischer Impuls – Waffen, die speziell für das Auslösen eines EMP produziert werden.

Nuklearer elektromagnetischer Impuls (NEMP) – Die Explosion einer atomaren Bombe kann einen EMP auslösen. Je höher die Detonation erfolgt, umso größer ist die Amplitude des EMP.

NEMPs können sehr gefährlich sein, da sie verschiedene Impulse haben. Sie werden mit E1, E2 und E3 bezeichnet.

Impulsarten

E1 – ein sehr schneller aber intensiver EMP. Er kann sehr schnell hohe Voltzahlen in elektrische Leitungen induzieren und diese entflammen. Diese Art vom EMP ist meist zu schnell, als dass eine Sicherung darauf reagieren kann.

 

E2 – ist ein langsamer EMP, der von einer Mikrosekunde bis zu einer Sekunde nach dem Ereignis andauert. Dieser ist zwar leichter durch eine Sicherungen zu schützen, doch da zuvor der E1 diese vielleicht schon zerstört hat, kann auch der E2 noch problematisch werden.

 

E3 – ein sehr langsamer EMP, der Sekunden und Minuten anhalten kann. Er entsteht wenn eine atomare Explosion auf das Magnetfeld der Erde trifft oder ein geomagnetischer Sturm tobt, der durch Sonneneruptionen ausgelöst wird. Er erhöht den Strom in elektrischen Geräten.

 

Die Konsequenzen eines EMP-Schlags

Kleinere EMPs können Rauschen oder Interferenzen in elektrischen Geräten erzeugen. Größere EMPs können hohe Voltzahlen und Spannungen durch Geräte schicken und diese beschädigen oder zerstören.

Sehr große EMPs wie Blitze, elektrostatische Entladungen oder NEMPs können eine weitläufige Gegend erschüttern. Elektrische Geräte, die von einem solchen EMP betroffen sind, können auch überhitzen und Feuer fangen.

 

Gefahren eines EMP-Schlags

Es gibt viele Orte, die während oder nach einem EMP-Schlag gefährlich sind.

Die folgenden Orte sollten nach einem solchen Ereignis gemieden werden:

  • in der Nähe von großen Mengen elektronischer Ausrüstung und industriellen Maschinen wegen der Explosions- und Feuergefahr
  • in der Nähe von Gefängnissen, da alle Sicherungs- und Schließsysteme ausfallen könnten
  • Orte, die Plünderer anlocken
  • U-Bahn- und Auto-Tunnel aufgrund ausgefallener Ventilatoren und Lampen
  • Atomkraftwerke, da es durch den EMP zu einer Kernschmelze kommen kann
  • Flughäfen, da hereinkommende Flieger von einem EMP betroffen sein und infolgedessen abstürzen könnten
  • Industriegebiete, wie Gaskraftwerke und Chemiefabriken, da es zu einem industriellen Unfall kommen könnte

 

Solange Du nicht gerade in einem Flugzeug, einer Fabrik, einem Kraftwerk, einem Aufzug oder einem Auto bist, wird Dich der EMP wohl nicht unmittelbar gefährden. Die überlebensgefährliche Situation wird vermutlich erst durch massive soziale Unruhe in der Folge des EMP entstehen.

Prepper sollten bedenken, was passieren würde, wenn ein Anschlag durch einen ausgelösten EMP in einer Großstadt erfolgen würde.

  • elektrische Geräte würden ausfallen (inklusiver der Sicherheitssysteme)
  • Bankautomaten würden ausfallen
  • die Versorgung von Lebensmitteln und Treibstoff wäre unterbrochen
  • die meisten Kommunikationsmittel würden ausfallen
  • Plünderungen und Aufstände würden sich einstellen
  • die Beleuchtung würde ausfallen
  • elektrische Transformatoren könnten sich kurzschließen und das Stromnetz für Monate lahmlegen
  • Klimaanlagen würden ausfallen und manche Gebäude nahezu unbetretbar machen
  • elektrisch-medizinische Ausrüstung würde ausfallen
  • Flugzeuge könnten abstürzen, da eine Landung ohne Navigation, elektronischen Hilfen und Kommunikation annähernd unmöglich ist

Was Du in solch einer chaotischen Situation tun kannst, werde ich im zweiten Teil beschreiben.

Zu Teil 2

Noch keine Kommentare

Kommentieren

*