Stelle Dir eine Welt ohne Licht vor. Nur wenige von uns haben andauernde Finsternis erlebt. Selbst wenn Du nachts nach Hause läufst, leuchten Dir noch Lampen den Weg. Sogar im Wald stehen die Chancen nicht schlecht, dass noch genügend Restlicht aus der Zivilisation herüber strahlt. Im Falle eines EMP-Schlags, der die gesamte Stromversorgung lahm legen würden, würden wir uns allerdings alle in ziemlicher Dunkelheit wiederfinden. Weißt Du, wie Du nach einem EMP-Schlag Licht erzeugen kannst?

Kommen wir ohne Licht zurecht?

Man könnte einwenden, dass wir nicht wirklich Licht zum Überleben brauchen. In vielerlei Hinsicht stimmt das auch. Nachdem das anfängliche Chaos infolge eines EMP-Schlags abgeklungen ist, werden sich die Menschen an ein Leben ohne künstliches Licht anpassen (für wer weiß wie lange). Es wäre sogar gesünder, da unser Kreislauf sich wieder mit dem natürlichen Tageslicht synchronisieren würde.

emp vollkommene dunkelheitFalls Du Dich fern der Städte in Sicherheit bringen willst (Stichwort: Bug-Out), wäre es sicherlich problematisch ohne Licht auszukommen. Aber nicht alle von uns können sich einigeln. Es sind einfach zu viele Menschen auf der Erde und die werden über kurz oder lang Gemeinschaften bilden.

Licht bzw. das Erzeugen von Lichquellen ist eine der entscheidenden Erfindung für das Florieren einer Zivilisation. Mithilfe des Lichts können wir Aktivitäten in der Nacht ausführen, wie z.B. Lesen, Lernen, Produzieren. Und mit den beleuchteten Straßen und Plätzen haben wir zum Einen die uns zur Verfügung stehende, nutzbare Zeit verdoppelt und zum Anderen das Risiko verringert, in Hundehaufen zu treten. Dank des Lichtes haben wir unser Überleben sicherer und angenehmer gemacht.

Und dabei reden wir nur über Licht. Ein EMP würde das gesamte Stromnetz lahm legen und daher auch unsere Kommunikation, Wärme und andere Bereiche unseres Lebens.

Die Auswirkungen wären verheerend.

Du benötigst kein komplett ausgeleuchtetes Haus nach einem EMP-Schlag (oder einer anderen Ursache, die den Strom abschalten würde), aber eine verlässliche Lichtquelle wird Deine Überlebenschancen deutlich erhöhen.

Solar-Energie und ein EMP?

Es hat große Vorteile seine Energie über eine eigene Solaranlage zu beziehen und somit unabhängig von den lokalen Energielieferanten zu sein.

Aber Solaranlagen sind nicht immun gegen elektromagnetische Impulse.

Laut einigen Fachzeitschriften für Solartechnik würden die Solar-Paneele einen EMP aufgrund eines Sonnensturmes überstehen, da dieser nur große Transformatoren gefährden würden. Allerdings würden bei einem EMP durch eine nukleare Explosion oder ähnliches wohl auch die Paneele zerstört werden.

Ebenso wird darauf verwiesen, dass selbst wenn die Paneele dies überstehen würden, alle anderen elektrischen Geräte in Deinem Haus geröstet wären. Die Solaranlage wäre also nutzlos. Darüber hinaus sind viele Anlage bereits an das örtliche Stromnetz angeschlossen und würden auf diese Weise zerstört werden.

Wenn Du eine unabhängige und vom Netz isolierte Stromversorgung hast, kannst Du sie auch schützen. Dafür musst Du Deinen Stromrichter (Gleichstrom-Wechselstrom-Konverter) in einem faradayschen Käfig installieren. Gleiches gilt für Paneele und Schaltkreis.

Taschenlampen und ein EMP?

Es gibt eine große Debatte darüber, ob Taschenlampen einen EMP-Schlag überstehen würden. Einige argumentieren, dass der Schlag zuerst durch’s Stromnetz gehen würde und somit die meiste Energie kanalisiert wäre. Wenn die Taschenlampe ausgeschaltet ist, sollte sie daher den EMP überstehen.

Anderen sagen jedoch, dass ein EMP sehr wohl eine Taschenlampe zerstören würde – selbst wenn sie ausgeschaltet ist. Der EMP könnte zur Lampe gelangen und einen derart sprunghaften Volt-Anstieg verursachen, dass die Lampe ruiniert wäre. Selbst die Glühlampe oder LED-Leuchte wären demnach vernichtet.

Aber wahrscheinlich können wir gar nicht genau sagen, was sich tatsächlich ereignen würde. Denn es gibt zu diesem Thema nur wenige Test – was nicht das schlechteste ist, wenn man betrachtet, dass viele dieser Tests Atombomben-Explosionen wären.

Bei einem kleineren EMP wären Taschenlampen vermutlich noch intakt, sofern sie ausgeschaltet waren.

Bei einem größeren EMP könnte eine Metall-Taschenlampe womöglich halten, da ihre Ummantlung als Schild dienen würde.

Allerdings wäre die Linse eine Schwachstelle und müsste schon in entgegengesetzte Richtung des EMPs zeigen, um unversehrt zu bleiben. Aber hierbei fehlen uns gesicherte Erkenntnisse. Aus diesem Grund sollten die Taschenlampen vor einem EMP geschützt werden, indem man sie zum Beispiel in einen faradayschen Käfig oder eine spezielle EMP-Tasche packt (etwas wie diese hier oder die NATO-Variante hier).

EMP-Taschen schützen Deine elektronischen Geräte durch abwechselnde Schichten aus Metall- und Polyestherliegierungen. Der eintreffende Schlag wird durch die äußeren Metallschichten um die Geräte herumgeleitet – weshalb es sich bei den Taschen auch um kleine faradaysche Käfige handelt.

Kerzen, Öllampen und andere EMP-sichere Lichtoptionen

Wenn das Netz zusammenbricht sind natürlich die verlässlichsten Lichtquellen jene, die keine Elektrizität benötigen. Ich empfehle zwar dennoch eine Lampe in der EMP-Tasche geschützt mitzunehmen – allein, weil ich nicht mit einer kleinen Kerze durch den Wald laufen möchte. Aber es ist eine gute Idee mit ein paar Kerzen oder Öllampen ausgerüstet zu sein.

Vor allem kann diese Lichtquelle nachhaltig reproduziert werden, falls sie einmal abgebrannt ist. Es gibt eine Menge Anleitungen im Netz, wie Du Kerzen und Dochte herstellen kannst.

 

Noch keine Kommentare

Kommentieren


*