Ich versuche nun schon eine ganze Weile, die perfekte Bug-Out-Bag zusammen zu stellen. Dabei nehme ich immer wieder einige Sachen raus und ersetze sie durch leichtere und kleinere Alternativen. Manche habe ich wieder hinzugefügt, weil sie mir doch besser erschienen und die Sicherheit meiner Familie Vorrang hat.

Jedenfalls bin ich noch immer damit beschäftigt, das Gewicht zu verringern und nach Mitteln und Wegen zu suchen, Platz zu sparen, um andere wichtige Sachen verstauen zu können. Und gleichzeitig versuche ich, es so leicht wie möglich zu halten und mir nicht das Kreuz zu brechen.

Über die Zeit habe ich dabei ein paar Methoden gefunden, wie Du erfolgreich Platz sparen kannst und dennoch alles Nötige dabei hast.

 

#1: Fülle alle Ecken aus

Nimm zum Beispiel Stiefel. Wenn Du ein Paar Ersatz-Stiefel in der Bug-Out-Bag hast, fülle sie möglichst komplett mit anderen Dingen. So finden zum Beispiel Deine Unterwäsche und Socken ohne weiteres Platz in Deinen Stiefeln.

Oder noch besser: Du kannst sie benutzen, um sehr fragile Dinge darin zu verstauen. Rolle sie in Deine Kleidung ein und schiebe sie in die Stiefel. Achte auf eine feste Position im Stiefel. Andernfalls fülle die Freiräume mit Socken und ähnlichem, sodass sich keine Freiräume mehr ergeben.

 

#2: Benutze Space Bags

Falls Du nicht weißt, was Space Bags sind oder wie Du sie benutzt, wird Dir der folgenden Video-Clip zeigen, was Du alles dazu wissen musst – und was Du damit verpacken solltest und was nicht:

 

 

Diese Space Bags haben mir eine Menge Platz in meiner Bug-Out-Bag gespart. Allerdings gibt es dabei ein Problem: Sobald Du sie öffnest, nimmt alles wieder seine reguläre Größe ein. Daher kannst Du sie nicht ohne weiteres wieder packen, nachdem Du ein paar Sachen benutzt hast.

Das ist ein Nachteil, über den ich nicht gerade glücklich bin, aber ich habe mich dennoch dazu entschieden, Space Bags zu verwenden. Ich trage lieber ein paar Sachen mit mir, die ich vielleicht nicht brauche, anstatt schlechten Wetterbedingungen ausgesetzt zu sein, nur weil ich keine passende Kleidung dabei habe.

Es ist Deine Entscheidung, ob Du Space Bags benutzen willst. Ich würde vorschlagen, sie einmal auszuprobieren und dann Deine Wahl zu treffen, denn Du solltest wirklich erst sehen, wieviel Platz Du damit sparen kannst. Entscheidest Du Dich dafür, kannst Du hier gleich einen 20er Pack erwerben.

 

#3: Lagere trocken-gefrorene Nahrungsmittel ein

Es gibt eine Menge Gründe, warum Du vor allem gefriergetrocknete Nahrung einpacken solltest, wenn Du Dich aus dem Staub machst. Die drei wichtigsten sind:

 

  • Es benötigt nur wenig Platz und ist extrem leicht. Gefriergetrocknete Nahrung verliert bis zu 98% seines Wassers – noch leichter kann es nicht werden.
  • Es hält sich bis zu 30 Jahren. Allerdings liegt das an Deinen Lagerbedingungen. Wenn Du es bei hohem Temperaturen lagerst, wird es natürlich schneller verderben.
  • Es bietet Abwechslung. Das ist mein bevorzugter Grund. Ich bin damit in der Lage, das Essen mitzunehmen, das meiner Familie schmeckt. Gerade in Stress-Situationen ist eine gewohnte Verpflegung sehr wertvoll.

 

#4: Benutze Mehrzweck-Werkzeuge

Und wenn ich schreibe „Mehrzweck-Werkzeuge“, dann meine ich nicht diese Messer-Gabel-Löffel-Kompass-Pfeifen-Dinger. Sie sind zwar durchaus nützlich, wenn sie von guter Qualität sind. Aber wenn sie billig sind, kannst Du sie nicht gebrauchen. Und warum solltest Du nutzlose Sachen durch die Gegend schleppen? Mein Rat ist daher, in gute (meist recht preisintensive) Mehrzweck-Werkzeuge wie dieses zu investieren oder es gleich ganz bleiben zu lassen.

 

Aber darüber hinaus gibt es noch eine Menge von Mehrzweck-Gegenständen, die Dir Platz sparen. Zum Beispiel:

 

  • Ein Tuch (Bandanas) bedeckt Deinen Kopf, wenn es zu sonnig ist, stützt mit Schienen bei Brüchen Deine Extremitäten, schützt Deine Atemwege vor Staub, hilft Blutungen zu stoppen etc.
  • 550er Paracord kannst Du immer gebrauchen und vor allem kannst Du es als Armband tragen und sparst somit wieder Platz in Deiner Bug-Out-Bag.
  • Kaliumpermanganat oder Magnesiumpulver kann benutz werden, um Feuer zu machen, Wunden zu reinigen und Wasser aufzubereiten.

 

#5: Ersetze Dein Zelt durch eine Plane

Warnung: Das ist kein Ratschlag für sehr kalte Jahreszeiten und Witterungsbedingungen.

Das Zelt in Deiner Bug-Out-Bag durch eine einfache Plane zu ersetzen, wird vermutlich den meisten Platz in Deiner Tasche sparen. Eine Plane ist mehrfach zu verwenden, sie ist leichtgewichtig, resistent gegen Wind und Regen und leicht zu transportieren.

Du kannst sie auf dem Boden ausbreiten, wenn es naß oder matschig ist. Du kannst einen guten Unterschlupf bauen, falls Du Dich vor Regen oder Sonne schützen willst. Du kannst daraus einen Windschutz machen. Du kannst auch andere Ausrüstungsgegenstände darin einwickeln um sie vor Nässe zu schützen. Du kannst eine Trage daraus fertigen, wenn Du Verletzte transportieren musst oder auch Personen darin einwickeln, wenn Du die Körpertemperatur konstant halten willst.

Aber wie gesagt, es ist nicht beste Idee, falls die Witterungsbedingungen allzu schlecht sind, da eine Plane im Gegensatz zum Zelt keine komplette Isolation ermöglicht. Aus diesem Grund würde ich sie nicht für den Winter in unseren Breiten empfehlen.

Das waren meine Vorschläge zum Platz sparen. Wenn Ihr noch Ergänzungen habt, lasst es uns wissen.

 

 

Noch keine Kommentare

Kommentieren


*