Die Fähigkeit ein Feuer zu entfachen gehört zu den wichtigsten Fähigkeiten, um eine Notfallsituation zu meistern oder in der Wildnis zu überleben. Hoffentlich hast Du stets ein Feuerzeug oder Feuermach-Set (Fire Starter Kit) bei Dir, wenn Du das Haus verlässt (siehe auch EDC), andernfalls gibt es jedoch einige Möglichkeiten ein Feuer zu machen. Ich persönlich halte allerdings ein Feuerzeug noch immer für die Beste.

Du solltest grundsätzlich so viele Arten Feuer zu machen wie möglich lernen, denn Du weißt nie, in welcher Situation Du ein Feuer brauchst. Ich habe gleich mehrere Mittel zum Feuer machen in meinem Notfall-Set, weil ich es derart wichtig finde – dennoch wiegt, nebenbei gesagt, mein Set ist dabei nicht allzu viel. Du solltest auch nicht vergessen Dein Feuerplatz sorgfältig aufzubauen, bevor Du Dein Feuer entzündest, damit es auch nachhaltig brennt.

Feuer machen ist deshalb eine essentielle Überlebenstechnik, weil es Dir eine Menge an Vorteilen verschafft: Es wärmt Dich, Du kannst kochen, Werkzeuge herstellen, Wasser sterilisieren, hast Licht in der Nacht und schützt Dich vor Tieren. Du solltest die folgenden Arten Feuer zu machen auch ausreichend üben, um sie tatsächlich zu beherrschen und nicht nur eine vage Idee von ihnen zu haben.

Bedenke vor allem, dass diese Methoden sich variieren und der jeweiligen Situation anpassen lassen, je besser Du sie durchdrungen hast.

Hier sind nun also zehn spezielle und kreative Arten, ein Feuer ohne Feuerzeug oder ähnliches zu entfachen.

 

Feuer durch Reibung

Da das Internet voll von Seiten und Video-Clips ist, die Dir zeigen, wie man zwei Stöcke aneinander reibt, um Feuer zu machen, ist diese Methode weder speziell noch kreativ. Kennst Du, kannst Du – also weiter!

Elektronische Methoden zum Feuer machen

Mobiltelefon

 

Mobiltelefone verfügen über Batterien, die es ermöglichen Stahlwolle oder kleine Batterien zu entzünden. Schau Dir diesen kleinen Zaubertrick an:

 

 

Batterien und Kaugummi-Papier

Das habe ich bereits mehrmals ausprobiert. Dabei geht es darum, das Papier so schmal zu schneiden, dass es sich genügend erhitzt, aber so breit, dass es nicht verbrennt, bevor Du Dein Feuer entfacht hast. Du brauchst zwei Batterien, wenn sie jeweils 1,5 Volt haben, um ausreichend Energie zu haben. Du kannst aber auch eine 9-Volt-Batterie nehmen und das Kaugummi-Papier auch durch einen Streifen Aluminium-Folie ersetzen. Du solltest auch bereits den Zunder, also Holzspäne und andere trockene, leicht entflammbare Materialien, sowie das Feuerholz parat haben, denn die kleine Flamme brennt nicht sehr lang.

 

 

9-Volt-Batterie und Stahlwolle

Stahlwolle kann sich auch entzünden, indem Du sie gegen die Enden einer 9-Volt-Batterie, die Batterie des Mobiltelefons, falls Du sie herausnehmen kannst, sowie die Kabel einer Autobatterie (12 Volt) reibst. In dem Video siehst Du die Variante mit der 9-Volt-Batterie:

 

 

 

Feuer machen durch chemische Reaktionen

Bremsflüssigkeit und Chlor

Wenn Du Chlorpulver hast oder Chlortabletten, die Du zu Pulver zerstampfen kannst, dann ist es möglich in der Kombination mit Bremsflüssigkeit ein Feuer zu machen. Du brauchst allerdings echtes Chlorpulver oder Tabletten für den Swimmingpool, da ich fürchte, dass chlorhaltiges Bleichmittel nicht ausreichen wird. Diese Methode ist extrem exothermisch, das heißt, sie setzt sehr viel Hitze in kurzer Zeit frei, wenn es zur Reaktion kommt. Du brauchst also einen großen Haufen an Zunder und solltest selbst genügend Abstand halten.

 

 

Die Sonne zum Feuer machen nutzen

Du musst natürlich nicht erst zur Sonne fliegen, um an ihr ein Feuer zu zünden, bekanntermaßen reicht eine Lupe völlig aus. Eine abgefahrene und kraftvolle Methode ist dabei die Verwendung einer Fresnellinse, wie sie in Projektionsfernsehgeräten verwendet wird. Das funktioniert derart gut, dass Du damit ohne Probleme direkt kochen kannst. Du kannst auch kleine Fresnellinsen kaufen, die besser in Dein Gepäck passen. Wie’s geht, siehst Du hier:

 

 

Du musst dabei die Linseleicht gekrümmt halten und das Licht auf die Mitte des Zunders fokussieren. Wenn Du alles richtig machst, dauert es nur ein paar Sekunden bis zur Glut. Du musst unbedingt darauf achten, die Linse gut zu verstauen, damit sie keine Falten bekommt. Geknickte Linsen verlieren ihre Effizienz.

 

Getränkedosen als Zünder

Bei dieser Methode machst Du Dir die konkave Krümmung am Boden der Dose zu nutze. Du brauchst allerdings sehr viel Zeit, denn zuerst musst Du mit Zahnpasta oder Sand den Boden blank polieren. Es bündelt das Licht nicht so perfekt wie die Fresnellinse, aber mit etwas Ausdauer ist es möglich mit einer Dose ein Feuer zu entfachen – auch wenn es nicht so einfach ist.

 

Reflektor eines Blitzlichts oder einer Taschenlampe

Da der Blitzlicht-Reflektor dazu gedacht ist, eine kleine Lichtquelle in eine Richtung zu lenken, kannst Du damit auch ein Feuer machen. Der entscheidende Punkt ist dabei, dass ein Spiegel natürlich in beiden Richtungen funktioniert. Aber schau Dir einfach das folgende Video an und Du verstehst, was ich meine:

 

 

Wasser – ja richtig

In dem folgenden kleinen Clip siehst Du gleich eine Reihe von Möglichkeiten, mit Wasser das Licht zu bündeln und damit ein Feuer zu entzünden. Bei der einen Variante wird auch Natrium verwendet, allerdings wird man nur selten in einer mittellosen Situation Feuer brauchen und zufällig etwas Natrium am Wegesrand finden.

 

 

Luftdruck

Feuer kann auch durch Kompression der Luft entstehen. In dem folgenden Video siehst Du eine Variante, wie das zu bewerkstelligen ist. Aber es gibt noch einige Möglichkeiten, mittels Kupfer- oder Plastikrohren Feuer zu machen oder Du gönnst Dir gleich diese beeindruckenden Feuerpumpe, die sogar noch mit einem Feuerstahl als Absicherung versehen sind.

Und nochmal: Es ist absolut notwendig bevor Du Dein Feuer entfachst, alles gut vorzubereiten. Ich werde wohl mal einen eigenen Artikel nur zum Thema „Aufbau eines Lagerfeuers“ veröffentlichen, um alle wichtigen Informationen zusammen zu fassen.

Grundsätzlich ist es nach wie vor am besten ein Feuerzeug dabei zu haben, sei es in der Hosentasche, in Deinem EDC, dem Notfall-Set oder der Camping-Ausrüstung. Alternative zu einem Feuerzeug kannst Du auch ein Everstryke Match verwenden, was eine Art dauerhaftes Streichholz ist. Aber je mehr Arten Feuer zu machen Du lernst, je wahrscheinlicher ist es, dass Du in der Lage sein wirst, in der jeweiligen Situation ein Feuer entfachen zu können. Vor allem aber brauchst Du nicht nur das Wissen, sondern auch die praktische Übung!

 

Noch keine Kommentare

Kommentieren


*